16_Mai_Burggasse_Kux_2  Schreibwerkstatt

Drehbuch/Textbuch/Skript

a) Ziele der Projektphase

  • Entwicklung und Verschriftlichung des – je nach Kunstsparte – Drehbuchs/Textbuchs/Skripts in den Projektgruppen
  • Erlernen der grundlegenden Eigenheiten dieser Textsorte
  • Theaterpädagogische und schauspielerische Übungen – abschließender Probedurchlauf
  • Fachkompetenz: Literalität (Schreibkompetenzen), Aneignung von kulturellem Fachwissen
  • Erfahrungen in der sozialen Interaktion: Diskussion, Kritikfähigkeit, Entscheidungsfindung, Konfliktfähigkeit, Kooperation, Experimentierfreude

b) Kurzbeschreibung

Nach der Lektüre des Projektromans und der Erarbeitung der begleitenden Aufgabenstellungen (alleine oder im Team) treffen sich die Projektgruppen zur ersten Schreibwerkstatt in der Schule. In den insgesamt sechs Unterrichtseinheiten (300 Minuten) entwickeln sie gemeinsamen ihr Projekt-Drehbücher. Die Schreibcoaches leiten die kreativen und gruppendynamischen Prozesse selbstständig (z.B. unter Einbeziehung theaterpädagogischer Methoden). Gemeinsam tauchen die TeilnehmerInnen der Projektgruppen erneut in den Stoff ihres Romans ein, besprechen ihre Perspektiven, wählen zusammen das Material ihrer Erzählung aus und transformieren das Ergebnis dieser Prozesse zu 2-3 kurzen Film-, Theater-, oder Hörspielszenen. Neben der Aufgabenstellung Einblick in den Roman, dessen Handlung und Charaktere zu geben, stellt die Erarbeitung eines offenen, spannungsgeladenen Schluss eine spezifische Anforderung an das Drehbuch dar.

c) Beteiligte

SchülerInnen, LehrerInnen, mu.KU:wi,m Projektdokumentation, Schreibcoaches

 d) Zeitliche und räumliche Organisation der Phase

Die Schreibwerkstätten sind auf 6 Unterrichtseinheiten (insgesamt 300 Minuten) konzipiert und finden parallel (in unterschiedlichen Räumlichkeiten der Schule) statt. Im Rahmen des Pilotprojekts wurde das Stundenkontingent zum einen auf 6 Einzel-Unterrichtseinheiten über einen Zeitraum von 3 Wochen verbraucht (1 UE dienstags, 1 UE donnerstags). In der zweiten Schule wurde jeweils montags eine Doppelstunde für die Schreibwerkstatt herangezogen. In beiden Fällen fanden die Schreibwerkstätten im Rahmen des regulären Deutschunterrichts statt.

Die Schreibwerkstätten finden in der Schule statt. Dabei ist es wichtig, dass entsprechend der Anzahl der Kleingruppen entsprechend viele Räumlichkeiten (EDV-Raum, Schulbibliothek, leerer Klassenraum, Sitzecke in einem geschützten Bereich…) organisiert sind, wo die Schreibwerkstatt geschützt stattfinden kann.

e) Entsprechung in der wissenschaftlichen Begleitforschung

f) Entsprechung in der Evaluation

 

 

 

Kommentare sind geschlossen