Evaluation SoSe2018

Evaluation der allgemeinen und spezifischen Zufriedenheit der Schüler und Schülerinnen einer 1. Klasse NMS mit einzelnen Phasen und Ergebnissen von „Fortsetzung folgt…“.

Bei Projektende wurde den Kindern ein Fragebogen mit dem Umfang von zwei A4-Seiten übergeben. Dieser Fragebogen beinhaltet zum Einen eine kurze Evaluation und zum anderen beziehen sich die darin enthaltenen Fragen auf die  „Anschlusskommunikation“ (siehe wissenschaftliche Begleitung). Hier die Ergebnisse aus einer 1. Klasse NMS (eine weitere 1. Klasse hat den Fragebogen ohne Angabe von Gründen nicht durchgeführt, die Ergebnisse der 4. Klasse wiederum sind aufgrund einer nicht-repräsentativen Buchauswahl-Phase hier vernachlässigt worden).

 

Während knapp zwei Drittel der Kinder angaben, dass ihnen der ausgesuchte Projekt-Roman „sehr gut gefallen“ habe, kreuzte ein weiteres Drittel die Auswahlmöglichkeit „eher gut gefallen“ an.

Keines der Kinder – das ist wohl am erfreulichsten und mitunter ein überraschender Wert – gab an, dass ihm/ihr der Roman „gar nicht gut gefallen“ habe.

 

Weitgehend in Analogie zur positiven Bewertung des Romans wurde die Arbeit in der Kleingruppe positiv bewertet. Auch hier gab keines der Kinder an, dass ihm/ihr die Arbeit in der Projektgruppe „gar nicht gut gefallen“ habe.

 

 

 

 

Insgesamt positiv wird auch der gemeinsame Besuch in der Bücherei bewertet, bei dem viele Kinder ihre erste eigene Büchereikarte bekamen.

 

 

 

 

Der Leseprozess selbst wird zwar deutlich weniger oft mit der Antwortkategorie „sehr gut gefallen“ bedacht. Dennoch ist der Zuspruch zum Prozess „Lesen des Projekt-Romanes“ bemerkenswert und liegt weit über den Werten für eine „verordnete“ Klassenlektüre in Klassenstärke. Die Werte verschieben sich zwar deutlich von „sehr gut gefallen“ nach „eher gut gefallen“ – jedoch bleiben die beiden Kategorien zusammen vergleichsweise konstant. Ob die Bewertung des „Leseprozesses“ von der Zufriedenheit mit der „Geschichte des Buches“ abhängt bleibt hier offen – scheint jedoch zunächst naheliegend.

 

Die Kinder bewerten die Ergebnisse ihrer Arbeit – es handelt sich hierbei um Präsentationen in Form von Theaterszenen und Hörspielen – erfreulicherweise überaus positiv…

 

 

 

 

.…was in etwas anderer Form – aber dennoch – auch für die Bewertung des Projekts „Fortsetzung folgt…“ insgesamt gilt.

 

DANK AN DIE LEHRERINNEN, SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER FÜRS MITMACHEN BEI DER EVALUATION.

Kommentare sind geschlossen